Archive for the ‘Wissenswertes aus Indonesien’ Category

No appropriate title for this cheesy post

September 23, 2013

It is way past midnight but my sobbing heart won’t let me sleep. The last few weeks have been pretty challenging for me. Moving to a new city for my Masters Program involves so much organizing, tasks to take on that were new to me, decisions to make which I am not good at and also saying goodbye.

It is truly not the first time I have to say goodbye, or as I prefer, say: „See you again soon.“ But it doesn’t get easier at all. There are these moments that you find yourself blinking away tears in a random night bus, because you realize just how much you are going to miss these awesome people that accompanied you through the last years. All my life I have been blessed with friends that I can’t be grateful enough for. There are those that made my time in school the greatest. Those that came to hear people read their random stories in the sketchiest places nearly every evening. There are those I met in Ecuador, the family that took care of me as if I was their own daughter and sister, my hermanas from the States and Germany I got to do so many adventures with, just hang out at the beaches with candy apples or jumping off bridges. There are those that made my life in Bremen just perfect. Friends that let me crash their couch when my newly painted, empty room gives me a headache. Those that ask me to join the football game, cause they got a spare ticket. Those that would not mock me, because I played the e rather than the es. And those that would 🙂 Those who give me never dreamed of opportunities which let me grow an enormous amount. Those that won’t stop recommending books or writing letters. Those who pass the little white plastic ball and let me score the goal. Or those that give me bruises all over because it is my turn to be goalie. Those who feed me tuna at 4am to prevent the worst of hangovers. Those who just shut up and dance. Those who say: I love you despite your haircut. Those that ask: When are you moving, I will help. Those on Bali that made my internship so easy and full of learning. Those who take you to their very own village and share their culture and friendship. Those that drive 6 hours in total just to have you see the most amazing angklung concert. Those that are busy but still take 3 hours each week to teach you bahasa indonesia. Those that fear their English is aweful (which it isn’t) and still have the courage to be interviewed and talk about the challenges for women in their society. Those who will always proof read and which say thanks for proofreading their papers in exchange. Those who share their stories. Those who believe in you and push you through hard times. Those who make surprise farewell gifts and offer to always have a place to sleep when you decide to visit. And so many more.
The amount of friends on facebook has become a factor of how popular someone is over the last few years. We present versions of ourselves that we would like to be. Sometimes it is a desperate attempt to get some conformation and to reassure yourself that your friends are taking part in your life. I understand that people criticize social networks for making personal meetings somewhat redundant, however I value it for that possibility. It lets me keep the contact to people I don’t dedicate enough time to to write personal emails. I can react on single posts that I feel are important and I love to follow the development of people from overseas. Some people might not realize how important they were for me and rather put me into the drawer of random acquaintances, (those I met in hostels, on 14h layovers on airports, in a club or in that one class we shared years ago) but they will always be part of my personal story.

So, Thank you. Thanks for being part of this journey that is going to take an exciting new turn when I move to Cottbus next week to start my World Heritage Studies. Someone important just recently said: “It’s so great when good people achieve their goals.” All of you are such kind, generous people and I hope you are on your way towards that goals or at least on the way to figuring out what these actually are (just as me).

Advertisements

Es regnet es regnet… das neue Jahr wird nass!

Januar 5, 2013

Selamat tahun baru 2013 euch allen!

Wahrscheinlich wartet ihr alle auf einen Wahnsinnsbericht von Silvester am Strand mit Cocktails oder ähnlichem… fast. Eigentlich lagen wir bei uns auf der Veranda und haben versucht uns wachzuhalten. Das war nicht ganz so schwer, denn die raketen und Böller waren hier bestimmt fünfmal so laut wie in Deutschland. Um Mitternacht sind wir dann ins obere Zimmer der Villa gekletert und haben uns das Feuerwerk am Jimbaranstrand ansehen können. Der Ausblick war schon ziemlich geil. Dann ging es aber ziemlich schnell ins Bett.

Der Neujahrstag war auch sehr entspannt und verregnet. Überhaupt hat die Regenzeit jetzt richtig begonnen. Der Himmel ist jetzt fast durchgehend bewölkt und ohne mein Regencape geh ich fast nirgendwo mehr hin. Außerdem hab ich schon wechselsachen im Büro gebunkert, weil ich mit kurzer Hose durch den Regen fahre und die meist trotzdem nass wird und dann kann ich vor Ort die Jeans anziehen. Sehr praktisch. Ich habe das Gefühl die mücken werden auch immer mehr… wenn ich es nicht besser wüsste würde ich meinen, meine Beine haben Windpocken.

Als ich heute morgen mein Zimmer zum Frühstücken verlies, fand ich jedenfalls überall in der Villa Wasserlachen vor… Nicht ausrutschen ist da die Devise… bei mir tropft es auch irgendwo ins Bad, aber das ist ja nicht ganz so schlimm. Der Pool läuft auch schon fast über von dem ganzen Regenwasser und man versucht immer genau die zehn Minuten regenfrei auszunutzen um zum Supermarkt oder Essenholen zu fahren. Letztens war es so aussichtslos, da haben wir einfach essen bestellt. Es ist und bleibt mein kleines Abenteuer 🙂

 

Jakarta Tag 4 – eine kleine große Welt!

Dezember 3, 2012

Ausschlafen! Yay! Naja, zumindest bis 9Uhr. Dann sind wir wieder zu dritt los. Zum Taman Mini. Das ist ein riiiiiesiges Gelände, auf dem man die unterschiedlichen Kulturen Indonesiens entdecken kann. Die traditionellen Häuser der unterschiedlichenProvinzen sind ebenso zu bestauenen, wie die unterschiedlichen Gebetshäuser der Religionen, ein Vogelpark, ein Reptiliengelände, und Museen über Briefmarken, Kommunikation oder Gas und Öl. Ich bin aus dem Staunen nicht mehr herausgekommen und durfte auch hier wieder viele Fotos (mit)machen. Es hat mich sehr neugierig gemacht auf die anderen Inseln und ich freu mich schon auf meine Touren, die ich in den ausstehenden vier Monaten noch machen will. Am aufregendsten war für mich die Sulawesi region, weil ich da unbedingt hinwill, aber die anderen Häuser waren auch so spannend…

Erkenntnis 6: Einheimische haben einfach die meiste Ahnung.

Ohne die Erklärungen von Abi und Chandra wäre der Besuch sicherlich ebenso aufregend, aber weniger wissensbelastet gewesen. Nass sind wir natürlich auch geworden… aber der Tag war einfach unvergesslich! Mit der Seilbahn konnte man über den Park fahren und hat auf einen See geblickt, auf dem eine Miniabbildung von Indonesien angepflanzt war. Die Gondeln waren ungewohnt alt… sodass sich bei dem starken Regen dann doch ein wenig mulmige Stimmung breitmachte 🙂

Aber so richtig ins schwärmen gerate ich, wenn ich von dem Restaurant berichten will, in dem wir anschließend zu Mittag aßen. Der Fisch war einfach nur gut, das Tofu mit der Sauce unglaublich! Radja Kejil, everybody!

Als wir dann alle am Flughafen saßen und noch diesen süße Windbeutel gegessen haben, war ich echt ein wenig traurig, schon gehen zu müssen. Ich freu mich schon auf Ende März, wenn ich nocheinmal ein paar Tage in Jakarta verbringen darf!

P1100240P1100234P1100242P1100225P1100244P1100249P1100256P1100322P1100299P1100295P1100293P1100277

Gegensätze

Oktober 24, 2012

Heute sind es offiziell 2 Wochen Indonesien für mich! Ich kann gar nicht glauben, dass es erst so wenig ist und gleichzeitig kommt es mir so vor, als wäre ich nie woanders gewesen.

Heute morgen habe ich die Guest Speaker Kampagne abgeschickt, von der ich gestern schon erzählte. Den ganzen Tag kamen Antworten von engagierten Frauen, die Interesse haben bei uns vorbeizuschauen! Genial!

Kurz vorm Mittag haben wir versucht mit den Mädchen ostüme für den Halloween Ball zu entwerfen. Dian stellte sich in einem Müllsack vor mich und sagte: Als was kann ich damit gehen? Wir haben dann ein wenig herumgesponnen, von wegen weißem Makeup und eine Kette mit Chilischote dran und dann wollten sie noch anderes Gemüse oder so an de Plastesack pinnen und als „organic ghost“ gehen! Also ganz getreu ROLE. Wir haben so gelacht!

Nachmittags durfte ich dann mit zu einem Vorbereitungstreffen für das Charity-Weihnachtsevent. Das war eine ganz ganz andere Welt. Erstmal haben wir 1 ½ h gebraucht, weil der Verkehr einfach furchtbar ist Richtung Seminyak, aber ich genieße es immer, wenn Mike uns im Auto durch die Gegen fährt und ich genug Zeit habe mir alles in Ruhe anzugucken und die Menschen zu beobachten! Dann kamen wir auf dem großen Anwesen an, dass den Gastgebern gehört. Der Garten ist riesig, im Hintergrund ein paar Reisterrassen, Pool und ein Haus so groß für unsere Villa ganz in weiß nur zum Wohnen und dann nochmal eins so groß zum schlafen. Vier Angestellte. Ich war so sprachlos. Die Leute, die das Event veranstalten sind offensichtlich ein eingespieltes Team. Und die kommen alle irgendwie aus der Veranstaltungsbranche und esuchen ständig irgendwelche Charitygalas. Dann haben sie schonmal überlegt, was sie auf der Auktion so anbieten könnten und irgendwelche Wochenenden in Singapur und Hongkong geplant, die sonst so für 15000$ ersteigert ewrden. Das sind Kategorien in denen ich nicht denken kann und hier auf Bali schon gar nicht, wo ich mein Abendessen für weniger als 50Cent bekomme. Die Gegensätze sind einfach so groß hier. Einerseits die Touristen in ihren Ummauerten Hotelanlagen und die, die an ihnen halbwegs gutes Geld verdienen, auf der anderen Seite die um das tägliche Überleben kämpfenden Indonesier, die aufgrund der Hotelanlagen keinen Ztritt zu ihrem eigenen Strand haben, wei die Hotels alles abriegeln. Gerecht und Fair ist anders.

 

hab ich die Homepage von BaliWISE hier eigentlich schon gteilt? http://www.baliwise.org/

Guest Speaker wanted

Oktober 23, 2012

Man hab ich heute viel geschafft. Ih hab morgens von Megan die Aufgabe bekommen mich mit der Homepage genauer auseinanderzusetzen. Einmal habe ich sie nach Fehlern durchsucht und dann soll noch mehr Inhalt rein, bzw Inhalte sollen verändert werden. Ich habe also einen Text fürs Silly Snail Cafe entworfen, Stellenanzeigen geschrieben und ein neues Konzept für die Spenden von anderen NGO Websites geklaut entworfen.

Nachmittags durfte ich dann wieder eine Kampagne erstellen. Es ging diesesmal um die Guestspeaker, die wir jeden Freitag für die Frauen einladen. Diese dürfen je nach ihrem Hintergrund über ihnen vertraute, relevante Themen sprechen und mit den Mädels ins gespräch kommen. Mama, kannst du bitte vorbeikommen und einen Freitag übernehmen? Das wäre sicher sehr inspirierend und empowering 🙂 Ich habe die Kampagne pretty pink gemacht und bin doch ein wenig stolz drauf. Auch wenn ich nur aus vorgfertigten Templates die Inhalte ausgetauscht und Fotos eingefügt habe. Das hat der IT Mensch nämlich auch noch nicht geblict, wie das geht. Hah!

Ich durfte dann früher gehen, um am Indonesischunterricht teilzunehmen. Den hat eine meiner Mitbewohnerinnen nämlich gannz großartig und selbstlos organisiert bei einer ihrer Kolleginnen, denen sie im Gegenzug Deutsch beibringt. Ich darf jetzt also Dienstags und Freitags eher gehen, komme dafür aber dann doch schon jeden Tag um 8:30Uhr. Der Unterricht heute hat mir nicht viel gebracht, aber ich habe schon gemerkt, dass ich in Deutschland bereits einiges erarbeiten konnte. Sobald das Level steigt, werde ich also auch mehr mitnehmen können. Ui das ist so toll.

Abends haben wir mit den Mädels dann schön Gemüsepfanne gekocht. Und jetzt bin ich schon wieder unsagbar müde. Die Arbeit, die Konzentration fürs Rollerfahren, die Sprache, das alles macht mich noch voll fertig. Aus Ecuador weiß ich allerdings, dass sich das auch irgendwann wieder legt 🙂

Indonesische Verkehrsregeln

Oktober 20, 2012

V

Als erstes noch ein paar Fotos von unserer Villa, damit ihr euch das mal vorstellen könnt. Irgendwie sind die komisch und doppelt hochgeladen, aber sie sind da 🙂

Verkehrsregeln für Einheimische:
Wenn ein Unfall geschieht, in den ein Rollerfahrer verwickelt ist, dann hat immer der Autofahrer Schuld. (daher passen die auch so auf.
Verkehrsregeln für Touristen:
-oben genannte Regel
-Immer den Internationalen Führerschein dabeihaben
-Immer einen Helm tragen
-Nie bei Rot über die Ampel fahren
-Bei rot den weißen Wartestreifen nicht berühren
-und wahrscheinlich noch weitere, die ich noch nicht kenne!

Heute war Tag am/ im Pool. Sehr relaxend!

Wissenswertes über Indonesien

September 21, 2012

Mit 17508 Inseln ist Indonesien das größte Archipel der Welt. Allerdings sind knapp 1000 nur bewohnt. Also noch viel unerschlossener Raum.

Gesamtfläche: 1,9mio km². das ist 5,5mal so viel wie Deutschland (ca. 357000km²) (oder wie das CIA WorldFactbook sagt: slightly less than three times the size of Texas :). Die Fläche Balis sind davon nur 5561km².

Die Inseln liegen verteilt über die tektonische Plattengrenze zwischen Australien und Eurasien. Was unter anderem die über 400Vulkane erklärt, von denen so um die 70 noch immer aktiv sind (Und dabei war Ecuador immer schon so stolz auf seine 55 Vulkänchen).

Geschichte: Indonesien war bereits im 17Jh niederländische Kolonie, was unter anderem die Spracheinflüsse vor Ort erklärt und den ehemaligen Namen Dutch East Indies. Zwischendurch erlangten auch immer wieder die Briten die Handelsvormachtstellung Von 1942-45 wurde das Land von Japan „befreit“. Indonesien gelangte zu einem neuen Nationalbewusstsein und das Niederländische wurde von der Bahasa Indonesia als Sprache abgelöst. Jedoch nutzen auch die Japaner die Bevölkerung als Arbeiter in Bergwerken und Plantagen aus. Am 17.8.1945 wurde schließlich von Sukarno die Unabhängigkeit erklärt. Dieser war nun Prsäsident und es wurde gegen die Besatzung gekämpft. Nach einigen kampferfüllten Jahren und weiteren Einmischungen von niederländischer Seite ernannte Holland am 27.12.1949 Indonesien schließlich zu einer souveränen Republik. Gefeiert wird natürlich trotzdem am 17.08. Heute ist Indonesien die drittgrößte Demokratie der Welt und stellt außerdem das Land mit der höchsten muslimischen Bevölkerung dar.

Präsident ist heute Susilo Bambang YUDHOYONO. Bereits in seiner zweiten Amtszeit und das bis 2014.

Die Nationalhymne möchte ich euch ebenfalls nur ungern vorenthalten: Indonesia Raya. Sehr schön! http://www.youtube.com/watch?v=Rc2dG7uMlhA

Das wichtigste wäre damit wohl erstmal erzählt.

Countdown: noch 18 Tage!

Fragen, die ich nich mehr hören kann I

September 13, 2012

Kommen wir nun zu einer allseits beliebten Kategorie, die einigen vielleicht noch aus Ecuador bekannt sein dürfte:

Fragen, die ich nicht mehr hören kann, weil ich (bis jetzt) selbst immer noch keine Antwort darauf geben kann/ konnte oder solche, die immer wieder gestellt werden.

Wo geht es hin?

Nusa Dua. Bali. Indonesien.

http://maps.google.de/maps?q=jalan+celagi+nunggul&hl=de&sll=-8.82541,115.212893&sspn=0.022773,0.020213&t=h&hnear=Jalan+Celagi+Nunggul,+Kuta,+Badung,+Bali+80361,+Indonesien&z=16

Wann geht es los?

am 9.10. fliegt mein Flufzeug (Qatar) um 16:05 Uhr von Berlin Tegel. Ich fliege über Doha und brauche etwa 18h. Soll folglich um 19Uhr in Denpasar Ortszeit einlaufen. Also lnden wünschenswerterweise.

Welche Jahreszeit herrscht denn dort?

Von Oktober bis März herrscht die Regenzeit vor, den Rest des Jahres Trockezeit. Ich habe vor Ort das Vergnügen mit durchschnittich 26°C und einer Luftfeuchtigkeit, die Wohl gerne über die 90% klettert.

Fliegst du über Weihnachten nach Hause?

Nein. (schonmal die Flugpreise angeschaut?)

Musst du da mit Kopftuch rumlaufen?

Nein. Indonesien ist das Land, welches die größte Gruppe Muslime stellt, soweit richtig. Bali ist jedoch die kleine hinduistische Ausnahme in dem Gebiet der zehntausenden von Inseln.

Fährst du dort auch Motorad?

Ich liebäugel mit dem Gedanken. Man kann vor Ort wolh sehr einfach eine Motorradscheinprfung machen, durch die man wohl nicht durchfallen kann. Den internationalen Führerschein hab ich mir jedenfalls erstmal besorgt und gucke mir dann vor Ort mal an, wie der Verkehr so ist 🙂

Linksverkehr!

demnächst hoffentlich Antworten auf die Fragen:

Wie wohnst du vor Ort?/ Wie is deine Adresse?

Musstest du viele Impfungen erhalten?

Wie kommst du ins Büro?

Machst du einen Sprachkurs, bzw: Sprechen die Englisch?

to be continued…

Countdown: 26Tage

Der allerallerwunderschönste Aufkleber in meinem Pass seit langem

September 12, 2012

(falls dieses Wort „allerallerwunderschönst“ sich als mehrheitsfähig erweist)

Mein Visum ist also da und gilt erstmal bis zum 05.12. So langsam wird es ernst und ich lasse mich von vielen Reiseführern inspirieren. An dieser Stelle möchte ich allen, die etwas über Indonesien lernen wollen oder aber auch an Ethnologie interessiert sind die Ethnografie von Nigel Barley empfehlen: „Hallo Mister Puttymann. Bei den Toraja in Indonesien“ Ich muss immer herrlich lachen, wenn er von seinen abenteuerlichen Forschungen berichtet.

Countdown: noch 27 Tage

Papierdschungel

August 29, 2012

Wer denkt die Vorfreude sei die größte Freude, der irrt. Vor dem Abflug is alles eingentlich einfach nur stressig und mühsam. Der ganze Papierkram muss erledigt werden, Flug buchen, Zimmer untervermieten, Verabschieden blablabla

Konkret: Für mein Visum brauche ich noch ein Empfehlungsschreiben von der Botschaft, das steht aber so nicht im Internet! Gut, dass ich nochmal nachgefragt habe. Das ist jetzt auf dem Weg und sobald das wieder hier angekommen is kann ich das eigentlich Visum beantragen.

Ich bin schon gegen Hepatitis geimpft worden und morgen folgt die erste Spritze gegen japanische Enzephalitis. (Aber immer wieder spritzen lassen muss auch nicht sein)

Uuuuuuund: ICH HABE EINEN FLUG!!! Ich habe heute morgen ein wenig Zeit bei STA-Travel verbracht, weil alle immer sagen, die sind da so nett, was ih absolut bestätigen und weiterempfehlen möchte, und jetzt habe ich einen Flug für den 09.10. über Doha! Endlich endlich endlich. Den kann ich zur Not auch noch umbuchen.

Ansonsten ist heute mein letzter Arbeitstag und ich habe eigentlich nur 100Dinge zur Hochzeitsfeier meiner Eltern im Kopf, aber den Indonesienkram hab ich ja für diese Woche erledigt! yay