Archive for Januar 2013

Follow the Beat

Januar 31, 2013

Meine aktuellen Rollercharts

#3 I could have danced all night aus My Fair Lady
#2 I feel pretty aus West Side Story

#1 Bohemian Rhapsody von Queen

Immer noch ungeschlagen. Aber das kann sich dieses Wochenende alles ändern. morgen früh geht es los und ich fahre mit Lisa und Isabell einmal rund rum um die Insel!

Man hört sich Dienstag, dann hab ich wieder einiges zu erzählen! 🙂

es gibt so Zeiten…

Januar 29, 2013

… da kommt man zu nichts, weil man so viel im Kopf hat.

Kurz: Ich hab im Moment so viele Aufgaben bei der Arbeit, was ich genieße, weil ich gern alles was ich in den kommenden weniger als zwei Monaten (!) noch beisteuern kann beitragen möchte, sitze außerdem fleißig an Unikram für Bremen.

Am Wochenende war ich am Samstag mit meinen Mitbewohnern auf großer Tour. WIr haben königliche hängende Gärten gesehen, in heißen Quellen entspannt, sind zu Wasserfällen gelaufen und waren erneut beim Bedugultempel. Nach dem anstrengenden Tag haben Kübra und ich uns einen kitschigen SPA-Besuch geleistet, wie aus einem schlechten Frauenfilm. Das war genial.
Am Sonntag waren wir in Sukawati auf dem Kunstmark und haben noch ein wenig eingekauft. Anschließend sind wir nach Sanur zum Essen und waren in Denpasar einen Park anschauen, der ein beeindruckendes Monument aus schwarzem Stein, ich vermute mal Tempel, im Zentrum hatte. Obwohl sher heiß, war es durchaus gelungen.

Freitag starten wir unsere einmal rund um Bali Tour! Da freu ich mir jetzt schon nen Kullerkeks!

100 Tage Reis

Januar 19, 2013

100 Tage Reise

100 Tage Reisen

100 Tage Reiseführerfeeling

100 Tage Flip Flops

100 Tage Temperaturen über 20°C

100 Tage Neue Erlebnisse

100 Tage Lernen

100 Tage Geckos und Kakerlaken

100 Tage Nirmala

100 Tage Abendessen für 8000 IDR (nichtmal 1 Euro!)

100 Tage Lächeln

100 Tage Bali

 

Ich kann es kaum glauben. Heute ist mein 100. Tag auf Bali! Drei Monate sind schon rum und ich hätte schon Bergfest feiern können… Noch 94 Tage bis ich wieder deutschen Boden unter den Füßen habe.

Gestern hatten wir wieder eine kleine Graduation Feier und ich musste feststellen, dass ich einen ganzen Term bei Bali WISE erlebt habe und mir ist wieder bewusst geworden, wie sehr sich die Mädchen verändert haben über die Zeit. Als sie ihre Zeugnisse überreicht bekamen haben sie um die Wette gestrahlt und es stolz jedem gezeigt.

Jeder einzelne dieser 100 Tage bedeutet für mich mindestens eine gemeisterte Herausforderung. Oft sind es nur kleine Dinge, so wie Donnerstag, als ich unbedingt an einer Werkstatt anhalten musste, weil mein Vorderreifen Luft brauchte und ich mich erst beim fünften Bengkel überwinden konnte anzhalten und meine extra vorbereiteten indonesischen Sätze anzubringen. Manchmal sind es aber auch größere Kämpfe, die es auszutragen galt, aber da ich jetzt sogar den Movie Maker bezwungen habe und er endlich funktioniert kann ja jetzt nichts mehr kommen was mich aufhält 😀

Ich freu mich jetzt auf nochmal 94 Tage Reis!

Tag des Motorrollers

Januar 16, 2013

Wo steht eigentlich mein Kopf? Es ist so viel passiert, dass ich es nicht mehr alles geordnet bekomme.

Unser Office ist umgezogen. Statt neben den Klassenräumen sind wir jetzt unten im klimatisierten Verschlag hinter dem Cafe. Das ist irgendwie lustiger, weil wir jetzt auch immer mit David kommunizieren können und der sehr gerne Witze macht. Schade allerdings, weil man jetzt in dem Büro so abgeschlossen ist von allem. Aber dafür AirCondition!

Bei uns hat ein neuer Term angefangen, das bedeutet, dass wir sieben neue Studentinnen habe, die es kennenzulernen gilt und vier unserer graduierten jetzt das Vocational Program durchlaufen. Ein Trainingshotel haben sie nach erfolgreichem Vorstellungsgespräch gestern auch fest. Ayu erzählte ganz stolz von dem Testfragebogen, den sie fast vollständig beantworten konnte. Wahnsinn wie man einfach mitbekommt wie sehr sich das English der Mädchen in den letzten Monaten verbessert hat. Es ist großartig dabei zu sein und einen Beitrag dazu leisten zu können.

Im neuen Büro haben wir eine Kakerlake, die alle immer nur beobachten aber keiner töten oder rausschaffen will. Ich habe sie Sven getauft und sie ist akzeptiertes Mitglied.

Ich bin im Moment allein für den Newsletter verantwortlich, was mir mal wieder einiges an Möglichkeiten lässt ich auszuprobieren. Die Texte müssen zwar noch abgesegnet werden, aber mit dem Layout und der Fotoauswahl bin ich schon sehr zufrieden.

Was noch? Gestern habe ich mit den Kindern um die Wette Kopfrechnen gespielt, ähnlich wie Bankrücken bei uns früher (obwohl ich das meinen Mitbewohnern auch erst erklären musste, waren wir Am Faulen See die einzigen, die das regelmäßig als Warmup gemacht haben?). Außerdem ging es mal wieder ans Bingo spielen. Anschließend haben wir aus den Bingosteinchen unseren eigenen kleinen DominoDay gebastelt. Das war eine ganz neue Herausforderung für die Kinder, aber sie haben es gut gemeistert. Da das Fenster oben immer noch nicht eingesetzt wurde und auch noch das Dach des Balkons durchgebrochen ist, wurde es im Klassenraum ziemlich nass und die Kinder haben sich reihenweise hingepackt beim durch die Gegend rennen und wir waren räumlich ziemlich begrenzt, aber wir haben das beste draus gemacht. Heute ist Susan allerdings durch die Scheibe gerannt. Wir haben es im Büro nur scheppern gehört und dann kam eine Lehrerin angerannt und fragte nach Verbandszeug. Zum Glück ist außer ein paar Kratzern nicht viel passiert.

Außerdem versuche ich mich im Moment an einem Video für BaliWISE, aber der Windows Movie Maker lässt mich nichts machen. Ich bin am Verzweifeln! Ich kann einfach keine Files importieren, in KEINEM Format… Falls dazu noch jemand Ideen hat, immer her damit, ich bin für alles dankbar (aber möglichst so erklärt, dass ich computerdepp das auch halbwegs umsetzten kann). Terima kasih!

Achja, der Titel. Heute morgen kam ich zu spät zur Arbeit, weil es sich an jedem Tempel staute. Sonst find ich die zwanzig Tempel auf meinem Arbeitsweg ziemlich schön zum Dranvorbeifahren, aber heute fühlte es sich an wie tausend… als ich dann die Locals fragte, was denn heute zelebriert würde, war die Antwort man würde für die Roller beten. Punkt.

Yoga und Tai Chi und Zyklon und was ist noch passiert?

Januar 11, 2013

Die letzte Woche war eher ruhig, also ruhig im Sinne von „Ich war nicht der Arbeit und habe nur eine Packung Cracker gegessen die letzten drei Tage.“ Ja, Magenprobleme hat man immer im Ausland, das kennen die meisten auch.

Dafür durfte ich es heute bei Bali WISE etwas ruhiger angehen lassen. Wir hatten eine Yogalahrerin und ihren Bruder zu Gast, der eine Martial Arts Schule in Australien führt. Der Workshop fand gemeinsam mit den Kindern statt und ich war ein wenig beeindruckt, wie gekonnt sie die Selbstverteidigungstechniken, die sie bereits an den zwei Tagen zuvor gelernt hatten schon einsetzten konnten.

Für die Teilnehmer war es wieder ma eine gute Erfahrung in Selbstwahrnehmung, Körperbeherrschung und Selbstvertrauen. Die Kinder nahmen das selbstverständlich nicht ganz so ernst und haben es eher als eine Gelegenheit zum kontrollierten Raufen wahrgenommen.

Ich machte Videos von den einminütigen Präsentationen und als wir uns diese anschließend ansahen waren alle hellauf begeistert, was für eine gute Figur sie dabei machten. Eigentlich hatten sie die Wahl aus Yoga oder Tai Chi oder was sie noch gelernt haben diese Woche, aber es war sehr eindeutig, dass sie sich alle für die Tai Chi Techniken entschieden.

 

Die letzten Tage hat es hier nur gestürmt, weil ein Zyklon an uns vorbeizog. Als ich heute morgen zur Arbeit gefahren bin waren einge Bäume umgekippt und Geröll lag neben der Straße.

Wenn ich wieder in Deutschland bin muss ich als erstes…

Januar 6, 2013

…. Papa und Stiefmama ganz ganz fest drücken!

Mein Papa und seine Frau sind die Besten! Die Allerallerbesten! Ich habe vorgestern ein großes Heimatpaket bekommen! Seitdem lauf ich wie auf Wolken, denn ich habe Union-Flipflops bekommen! Außerdem vier Päckchen Marzipankartoffeln, und Gummitiere… mjam mjam mjam. Wie eine bekloppte bin ich irre kiechernd durch die Villa gehopst. Da konnte es mir auch nicht den Tag verderben, dass ich wegen des Regens auf dem Weg zur Arbeit anschließend durchgeweicht wurde und etwas zu spät kam! Ich habe zwei Päckchen Kartoffeln geopfert, um sie auf der Arbeit zu verteilen. Ich war ein wenig enttäuscht, weil einige  wollten gar nicht probieren und ich probier hier ja schließlich auch immer alles.
Aber wie gesagt ich bin glücklich und bedanke mich artig!!!

Terima kasih banyak!!!

P1100595 P1100596

Es regnet es regnet… das neue Jahr wird nass!

Januar 5, 2013

Selamat tahun baru 2013 euch allen!

Wahrscheinlich wartet ihr alle auf einen Wahnsinnsbericht von Silvester am Strand mit Cocktails oder ähnlichem… fast. Eigentlich lagen wir bei uns auf der Veranda und haben versucht uns wachzuhalten. Das war nicht ganz so schwer, denn die raketen und Böller waren hier bestimmt fünfmal so laut wie in Deutschland. Um Mitternacht sind wir dann ins obere Zimmer der Villa gekletert und haben uns das Feuerwerk am Jimbaranstrand ansehen können. Der Ausblick war schon ziemlich geil. Dann ging es aber ziemlich schnell ins Bett.

Der Neujahrstag war auch sehr entspannt und verregnet. Überhaupt hat die Regenzeit jetzt richtig begonnen. Der Himmel ist jetzt fast durchgehend bewölkt und ohne mein Regencape geh ich fast nirgendwo mehr hin. Außerdem hab ich schon wechselsachen im Büro gebunkert, weil ich mit kurzer Hose durch den Regen fahre und die meist trotzdem nass wird und dann kann ich vor Ort die Jeans anziehen. Sehr praktisch. Ich habe das Gefühl die mücken werden auch immer mehr… wenn ich es nicht besser wüsste würde ich meinen, meine Beine haben Windpocken.

Als ich heute morgen mein Zimmer zum Frühstücken verlies, fand ich jedenfalls überall in der Villa Wasserlachen vor… Nicht ausrutschen ist da die Devise… bei mir tropft es auch irgendwo ins Bad, aber das ist ja nicht ganz so schlimm. Der Pool läuft auch schon fast über von dem ganzen Regenwasser und man versucht immer genau die zehn Minuten regenfrei auszunutzen um zum Supermarkt oder Essenholen zu fahren. Letztens war es so aussichtslos, da haben wir einfach essen bestellt. Es ist und bleibt mein kleines Abenteuer 🙂