Archive for Oktober 2012

Initiation

Oktober 30, 2012

Ich würde jetzt gerne in meinem Uni-Ethno Ordner nachschlagen, um etwas schlaues über Initiationsriten kundtun zu können. Naj, der Kern der Sache ist ja klar, man muss einige Rituale unterlaufen, um schlussendlich als vollwertiges Mitglied der Gesellschaft zu gelten.

Ich sehe euch gerade mit großen Augen vor den PCs sitzen und auf eine große Geschichte über… das Zahnfeilen, Schattentheater oder den Feuertanz von Uluwatu warten. Dafür müsst ihr euch allerdings noch bis morgen gedulden, da wollen wir den Feuertanz ansehen. Heute ist es eine ganz kleine banale Sache. Ich hatte meinen ersten Rollerunfall und reihe mich damit ein in die endlose Schlange von Touristen, die den Wettstreit gegen die indonesischen Straßen verlieren. Keine Angst, es ist quasi nix passiert, außer einer Schürfwunde unterm Ellbogen und dreckigen Klamotten. Zum Glück. Ich wollte mit Nunuk um die Kurve, die zusätzlich halt noch ein wenig bergauf geht und der Sand von der Baustelle hat mir einen Srich durch die Rechnung gemacht und der Roller ist mir weggerutscht. Aber wie gesagt, die Wunde ausgespült, Desinfektionszeug draufgetan und dann noch herrlich natürliches, kühles Aloe Vera direkt aus der Pflanze bekommen.

Leider ging ein wenig unter, dass wir auf der Fahrt zu einem Interview waren und tatsächlich mindesten eine, wenn nicht sogar zwei der Frauen vermitteln konnten. Es war also ein voller Erfolg und immer hin haben die Mädels jetzt noch Monate was zu erzählen. Sie ermahnen mich jetzt natürlich immer doppelt langsam und vorsichtig zu fahren, dabei hatte ich bei dem Manöver ja nun wirklich keine 10 kmh drauf… Und vorsichtig war ich eh schon. 🙂

Naja, wir essen heute abend wohl Pizza, mjam.

Advertisements

Urlaubssemester? pah! Naja, oder vielleicht doch ein wenig…

Oktober 29, 2012

Ich weiß, ich weiß, die ganze Zeit versuche ich mich zu rechtfertigen was ich hier mache und ich betone immer wieder, dass es eben kein Urlaubssemester ist. Ich arbeite ja jeden Tag 8h undhabe tatsächlich das Gefühl, dass ich die Arbeit vor Ort unterstützen kann. Heute muss ich allerdings zugeben, dass ich einen sehr entspannten Tag hatte.

Morgens durfte ich zu um 8Uhr mit Marie in ihre Vorschule und mir die kleinen Kinder anschauen, wie sie ganz putzig die Nationalhymne singen. Dann haben wir noch lustige Lieder gesungen und ein bisschen Englisch gelernt. Kurz vor 9Uhr hab ich mich dann auf meinen Roller geschwungen und bin die 2 minuten zu meiner arbeit gefahren. Den Vormittag verbrachte ich damit, einer jungen Frau zu erklären, dass wir ihre Hilfe brauchen, um ein Budget zusammenzustellen. Wir schrieben ja diesen Förderantrag und müssen rausfinden, was das ganze Webstuhlzubehör kostet. Das hat mich gut 2 ½ h gekostet und ich hatte hinterher kein brauchbares Ergebnis, außer dem Versprechen, am Nachmittag eine Telefonnummer zugesteckt zu bekommen. Also habe ich Dian um Hilfe gebeten, die ziemlich gutes Englisch spricht und immer sehr Engagiert ist. Die hat das Problem sofort verstanden und mir innerhalb von einer Stunde alles besorgt und dafür sogar ihr Mittagessen im Park, statt bei uns eingenommen. Weil sie uns eine so große Hilfe war, hab ich am Nachmittag noch ein wenig was in Exel beigebracht und wir haben am PC schreiben gelernt. Texte abschreiben war ihr zu viel schreiben auf einmal und mir zu lagweilig, also haben wir „gechattet“. Also ein Worddokument vollgeschrieben und die Tastatur immer hin- und hergeschoben. Dian ist eine sehr eindrucksvolle Mutter von 23 Jahren! Ich hoffe, dass sie mit Hilfe von BaliWISE einen guten Job bekommen kann. Es wäre schade, wenn ein so aufgewecktes junges Mädchen irgendwo als Supermarket Promotion Girl verstaubt, das hat sie nämlich früher gemacht.

Naja, ich durfte dann um 16Uhr Schluss machen, weil nichts zu tun war. Abends war ich dann im Padang essen und war mit Ayu im Spa. Ich habe ein HairSpa bekommen. Etwa eine Stunde Haarkur und Kopf und Handmassage. Wollt ihr raten wie viel? 5Euro!!! Ich habe kurz befürchtet, dass sie den ganzen Effekt von der Stunde mit dem Fönen wieder weg macht, aber meine Haare sind superweich und ich einfach nur entspannt heute abend 🙂

 

Halloween

Oktober 28, 2012

Gestern war diese groß aufgezogene Halloween Party.Wir haben uns nachmittags getroffen, um die Kostüme zu beenden und alle zu schminken. Alle waren ganz aufgeregt und hibbelig. Dann sind wir schon um 17:30Uhr in Richtung der Party gefahren, die laut Internet um 20Uhr beginnen sollte. Nja, wenn wir noch was helfen sollen rgibt das vielleicht Sinn, hab ich mir gedacht. Da die Managerin des Events zu dem wir gingen (Pirate Ball) allerdings nicht pünktlich kam, wie auch, is ja Bali, saßen wir einfach 90 minuten gelangweilt rum. Gelangweilt? ach nein, wir haben die Zei einfach zum Fotoshooten genutzt. Links Rechts oben unten smile. so viele Bilder hab ich lange nicht mehr gemacht. Dann haben wir kurz vor acht geholfen Tishe zu trgen und das Buffett vorzubereiten, aber eigebtlich brauchten die unsere Hilfe gar nicht. Dann saßen wir wieder ne Stunde rum, ich hab versucht den Mädchen Chachacha beizubringen (mit wenig Erfolg), wir haben einen MiniTanz Contest veranstaltet und nachdem ich mich weigerte bei den bekloppten Gangnam Style Lied mitzutanzen, hab ich alle in Makarena unterrichtet. Jetzt kann ich den Text in allen Geschwindigkeiten sprechen 🙂

Die Party war kein großerErfolg, wie vermutet. Es waren wenig Leute da, aber wir hatten leckeres Essen (so richtigen Kartoffel- und Nudelsalat!) und haben in unserem klienen Grüppchen mächtig Spaß gehabt. Der Bus hat uns dann wieder nach Nusa Du gefahren. Allerdings nur im ersten Gang. Warum? Keine Ahnung, aber ich bin halb wahnsinnig geworden. Außerdem funtionierte irgendwie das Licht nicht richtig, sodass wi hauptsächlich nach dem Licht der Fahrerkabine gefahren sind. Als ich dann endlich auf meinem Roller saßhab ich die Strecke in einm Bruchtil der Zeit nach Hause gebraucht.

PS: Dank der Zeitumstellung haben wir jetzt 7h unterschied!

Ohne Orientierungssinn sieht man mehr von der Welt

Oktober 26, 2012

Ich halte eigentlich sehr viel auf meinen Orientierungssinn, aber heute war eher nicht so 🙂

Von vorn. Ich genieße das ja immer sehr, wenn die Mädels mich irgendwohin mitnehmen und es ist sehr entspnnt, wenn die immer vorausfahren und ich nur versuchen muss hinterherzukomme, aber irgendwann muss man mal alleine aufbrechen und gucken, wo man rauskommt. Anlass war die Suche nach einem schwarzen Lippenstift für die Mädchen zu Halloween. Ich also nach Kuta in das große EIkaufszentrum. De Weg hab ich mir vorher beschrieben lassen und wusste auch ungefähr, wo ich lang musste. Ich war selbst überrascht, wie reibungslos das lief und auch den Lippenstift hab ih bekommen. Anschließend bin ich noch allein durch Kuta gebummelt. Auch das ist eine ganz andere Erfahrung, die ich nicht missen möhte. Einfach in eine Straße einbiegen, ohne zu wissen wo man raukommt und am Ende zwischen 100 Motorrädern das eigene Suchen. Zum Glück hat mein Roller als Nummerschild am Ende ein FI, sodass ich mir das ja ganz gut merken kann 🙂

Als ich mich dann ganz erwartungvoll auf mein Rad geschwungen habe, musste ich feststellen, dass ich an den Rückweg nicht gedacht hatte. Naja, wird schon gehen, hab ich gedacht. Einfach auf die große Straße und dann den Schildern folgen. Naja, offensichtlich hab ich das mit den Schildern nicht hinbekommen und landete in der falschen Ecke, aber ich habe am Straßenrand viele Steinmetze und Holzschnitzer beobachten können war auch nett. Und wer fragt gewinnt, si hbe ich mich wieder auf den richtigen Weg lotsen lasse und bin auch wieder angekmmen 🙂 Heute ist übrigens muslimischer Feiertag und ich hab frei! MOrgen ist das Halloween Event und die Kostüme der Mädels sehen großartig aus! Ich werde Fotos von dem Abend hochladen. das wird ein Spaß!

Na dann euch ein schönes Wochenende!

Gegensätze

Oktober 24, 2012

Heute sind es offiziell 2 Wochen Indonesien für mich! Ich kann gar nicht glauben, dass es erst so wenig ist und gleichzeitig kommt es mir so vor, als wäre ich nie woanders gewesen.

Heute morgen habe ich die Guest Speaker Kampagne abgeschickt, von der ich gestern schon erzählte. Den ganzen Tag kamen Antworten von engagierten Frauen, die Interesse haben bei uns vorbeizuschauen! Genial!

Kurz vorm Mittag haben wir versucht mit den Mädchen ostüme für den Halloween Ball zu entwerfen. Dian stellte sich in einem Müllsack vor mich und sagte: Als was kann ich damit gehen? Wir haben dann ein wenig herumgesponnen, von wegen weißem Makeup und eine Kette mit Chilischote dran und dann wollten sie noch anderes Gemüse oder so an de Plastesack pinnen und als „organic ghost“ gehen! Also ganz getreu ROLE. Wir haben so gelacht!

Nachmittags durfte ich dann mit zu einem Vorbereitungstreffen für das Charity-Weihnachtsevent. Das war eine ganz ganz andere Welt. Erstmal haben wir 1 ½ h gebraucht, weil der Verkehr einfach furchtbar ist Richtung Seminyak, aber ich genieße es immer, wenn Mike uns im Auto durch die Gegen fährt und ich genug Zeit habe mir alles in Ruhe anzugucken und die Menschen zu beobachten! Dann kamen wir auf dem großen Anwesen an, dass den Gastgebern gehört. Der Garten ist riesig, im Hintergrund ein paar Reisterrassen, Pool und ein Haus so groß für unsere Villa ganz in weiß nur zum Wohnen und dann nochmal eins so groß zum schlafen. Vier Angestellte. Ich war so sprachlos. Die Leute, die das Event veranstalten sind offensichtlich ein eingespieltes Team. Und die kommen alle irgendwie aus der Veranstaltungsbranche und esuchen ständig irgendwelche Charitygalas. Dann haben sie schonmal überlegt, was sie auf der Auktion so anbieten könnten und irgendwelche Wochenenden in Singapur und Hongkong geplant, die sonst so für 15000$ ersteigert ewrden. Das sind Kategorien in denen ich nicht denken kann und hier auf Bali schon gar nicht, wo ich mein Abendessen für weniger als 50Cent bekomme. Die Gegensätze sind einfach so groß hier. Einerseits die Touristen in ihren Ummauerten Hotelanlagen und die, die an ihnen halbwegs gutes Geld verdienen, auf der anderen Seite die um das tägliche Überleben kämpfenden Indonesier, die aufgrund der Hotelanlagen keinen Ztritt zu ihrem eigenen Strand haben, wei die Hotels alles abriegeln. Gerecht und Fair ist anders.

 

hab ich die Homepage von BaliWISE hier eigentlich schon gteilt? http://www.baliwise.org/

Guest Speaker wanted

Oktober 23, 2012

Man hab ich heute viel geschafft. Ih hab morgens von Megan die Aufgabe bekommen mich mit der Homepage genauer auseinanderzusetzen. Einmal habe ich sie nach Fehlern durchsucht und dann soll noch mehr Inhalt rein, bzw Inhalte sollen verändert werden. Ich habe also einen Text fürs Silly Snail Cafe entworfen, Stellenanzeigen geschrieben und ein neues Konzept für die Spenden von anderen NGO Websites geklaut entworfen.

Nachmittags durfte ich dann wieder eine Kampagne erstellen. Es ging diesesmal um die Guestspeaker, die wir jeden Freitag für die Frauen einladen. Diese dürfen je nach ihrem Hintergrund über ihnen vertraute, relevante Themen sprechen und mit den Mädels ins gespräch kommen. Mama, kannst du bitte vorbeikommen und einen Freitag übernehmen? Das wäre sicher sehr inspirierend und empowering 🙂 Ich habe die Kampagne pretty pink gemacht und bin doch ein wenig stolz drauf. Auch wenn ich nur aus vorgfertigten Templates die Inhalte ausgetauscht und Fotos eingefügt habe. Das hat der IT Mensch nämlich auch noch nicht geblict, wie das geht. Hah!

Ich durfte dann früher gehen, um am Indonesischunterricht teilzunehmen. Den hat eine meiner Mitbewohnerinnen nämlich gannz großartig und selbstlos organisiert bei einer ihrer Kolleginnen, denen sie im Gegenzug Deutsch beibringt. Ich darf jetzt also Dienstags und Freitags eher gehen, komme dafür aber dann doch schon jeden Tag um 8:30Uhr. Der Unterricht heute hat mir nicht viel gebracht, aber ich habe schon gemerkt, dass ich in Deutschland bereits einiges erarbeiten konnte. Sobald das Level steigt, werde ich also auch mehr mitnehmen können. Ui das ist so toll.

Abends haben wir mit den Mädels dann schön Gemüsepfanne gekocht. Und jetzt bin ich schon wieder unsagbar müde. Die Arbeit, die Konzentration fürs Rollerfahren, die Sprache, das alles macht mich noch voll fertig. Aus Ecuador weiß ich allerdings, dass sich das auch irgendwann wieder legt 🙂

Der wohl lustigste Einkaufsbummel meines Lebens

Oktober 22, 2012

Was war das nur für ein Tag? Morgens durfte ich mit Megan und Mike zu einem Meeting. Es ging um das Halloween Event, bei dem wir von den Einnahmen einiges Abbekommen sollen. Das war total verrückt, weil der Kerl, der das vorbereitet (das is diesen amstag) voll viel geplant hat, irgendwie 5 verschiedene Venues, aber keine Sponsoren dafür hat. Dann wollte er uns die ganze Zeit um Geld bitten, aber wir da is ja nun wirklich nichts, was wir vorstrecken könnten und ihm unsere ganzen Sponsoren vorstellen, da waren natürlich auch alle kritisch, weil wir ja dann irgendwie mit drinstecken. Also es war alles ein wenig konfus und von der Planung her wäre das in Deutschland ganz ganz anders geaufen, aber wenn wir Samstag keine Tagestour machen, dann schau ich da auf jeden Fall einmal vorbei.

Nachmittags wurde ich dann ausgesandt, um im Pepitos nach den Preisen für die Seifenzutaten zu gucken. Wir versuchen jetzt nämlich ein Budget für unseren Förderantrag zu erstellen. Da wir für den auch nur noch eine Woche Zeit haben, wird das wohl langsam Zeit. Das war wohl der witzigste Einlaufsbummel meines Lebens. Den Weg zum Pepitos über den Highway habe ich ohne Weiteres gefunden. Im Laden habe ich mich kurz umgesehen und dann beschlossen, um Hilfe zu bitten. Ich hatte zum Glück Bilder von den Produkten dabei, die ich benötigen werde. Ih also eine junge Angestellte gefragt und sie hat mir gleich gerne geholfen. Die ersten zwei Öle habe ich gefunden. Nah dem nächsten musste ich dann wieder um Hilfe fragen. Wir standen wohl beide zu offensichtlich suchend umher, sodass sih noch jemand dazugesellte und itschaute. Dann nahm er kutzentschlossen meine bilder mit und holte noch einen Experten. Währenddessen kamen noch zwei andere, die fragte „Do you need help?“ Und ich dachte eigentlich ich hab schon genug Hilfe, meinte aber „I am searching for a specific brand.“ Der eine fing voll an zu lachen und ich war voll irritiert. Es stellte sich heraus er hatte verstanden, ich suchte „ a friend“/ einen Freund. Wi also alle gelacht, bis der Experte zurückkam und meinte, die Marke hätten sie nicht. Ich also aufgeschrieben, was da war. Dann habe ich kurzentschlossen meine Liste weitergereicht und gemeint: Das brauch ich auch noch.“ Also sind wir alle gemensam durch den Laden und haben alles schön zusammengeschrieben. Ein bisschen Englisch/ Indonesischer Smalltalk zwischendurch und ein freundliches Terima kasih banyak später saß ich wieder auf meinem Roller und musste die ganze Fahrt über lachen. Die anderen Verkehrsteilnehmer haben wahrshceinlich gedacht ich sei bescheuert 🙂 aber das war es mir wert.

Indonesian Surf Champion

Oktober 21, 2012

Nach einem entspannten Samstag im Pool waren wir heute in Kuta und haben uns die Surfer angesehen! Es war nämlich eine Competition von RipCurl ausgelobt und außerdem die Indonesischen Championships. Es war schon geil wenn die dann mal so richtig die Welle bekommen haben, aber zwischendurch waren auch viele Minuten, in denen wir nur auf die perfekte Welle gewartet hatten. Der Gewinner der Indonesia Championships hat 10.000Dollar bekommen und es war so süß, wie sie sich alle mit ihm gefreut haben und ihn vom Wasser bis zum Starnd auf den Schultern getragen haben. Ein sehr schöner Moment. Das mit dem Verkehr war absolut auszuhalten heute. Auf dem Weg zurück haben wir noch in einem kleinen Padang (Imbiss) angehalten und Nasi Campur gegessen. Also man bekommt einen Teller Reis (nasi) aufgefüllt und kann dann Buffett-mäßig auf die Speisen zeigen, die man dazu möchte. Und das war auch schon mein Wochenende.

Indonesische Verkehrsregeln

Oktober 20, 2012

V

Als erstes noch ein paar Fotos von unserer Villa, damit ihr euch das mal vorstellen könnt. Irgendwie sind die komisch und doppelt hochgeladen, aber sie sind da 🙂

Verkehrsregeln für Einheimische:
Wenn ein Unfall geschieht, in den ein Rollerfahrer verwickelt ist, dann hat immer der Autofahrer Schuld. (daher passen die auch so auf.
Verkehrsregeln für Touristen:
-oben genannte Regel
-Immer den Internationalen Führerschein dabeihaben
-Immer einen Helm tragen
-Nie bei Rot über die Ampel fahren
-Bei rot den weißen Wartestreifen nicht berühren
-und wahrscheinlich noch weitere, die ich noch nicht kenne!

Heute war Tag am/ im Pool. Sehr relaxend!

so inspiriert

Oktober 19, 2012

Habe gerade Käsespätzle gegessen, in einem deutschen Restaurant. Lecker, aber lange nicht so gut, wie Claudias 🙂 Es war nämlich treffen meiner Organisation und eine gute Gelegenheit noch ein paar andere Leute kennenzulernen.
Auf der Arbeit durfte ich heute Hangman spielen. Das war lustig, als die Mädels das Spiel endlich verstanden htten. Anschließend hatten wir einen Guestspeaker, eine Frau von einer Bank, die über Budgets gesprochen hat und Bankkonten und dergleichen. Wie sie der Frau an den Lippen hangen und jedes Wort fasziniert aufgesaugt haben fand ich genial! Nachittags waren dann einieg (potentielle) Sponsoren da. Da Megan folglich keine Zeit hatte, durte ich mit Dian zu einem Event fahren, das als Promo für die Halloweenparty nächste Woche dienen sollte. Das Geld was bei der Party zusammenkommt bekommt unter anderem BaliWISE und ROLE. Außerdem sitzen wir jetzt an dem besagten Förderantrag und müssen dazu viele Überlegungen anstellen, weil wir dafür noch ein halbes Projekt schustern müssen, da die Auflagen für uns ansonsten nicht zutreffen.
Aber jetzt ist erstmal Wochenende und morgen geht es wahrscheinlich an den Strand.