Archive for März 2009

Mine is daaaa

März 29, 2009

also nachdem mine einen tag verspätung hatte, weil sie den anschlussflug in madrid nicht bekommen hat, hat heute morgen mein handy geklingelt (5:20uhr) und da auf dem display mine stand ich so: hallo!? das war aber gar nicht mine, sondern ein weckruf, den ich am abend vorher programiert hatte, aber bis ich das gecheckt hatte um die uhrzeit…
naja am flughafen haben dann alle lkustig geguckt, als wir so halb schreiend, jauchzend uns in die arme fielen und dann nur noch im kreis gegrinst haben…
ich freu mich auf drei schöne wochen! freut euch auf berichte!

Höhen und Tiefen

März 26, 2009

Wie schnell es doch immer rauf und runter geht. Mit den Gefühlen, den Erfahrungen, den launen. Heute war echt mal wieder ein harter Tag, mit superschönem Ausklang.

Als ich aufstand hab ich zum frühstück lecker sandwiches bekommen. seit meine gastmama diesen „toaster“ hat (sonntag), bekomm ich nur noch sanduches con queso morgens. aber lecker. dann bin ich ausnahmsweise sehr früh drangewesen, weswegen ich zur ungünstigen buszeit kam und daher drei volle busse an mir vorbeifuhren *hätt ich lieber noch 10 min länger geschlafen* Im HIF haben wir erst voll schön gemalt, mit nur wenigen Peleas (Raufereien). Wir haben dann, weil nur so wenige Kinder da sind (noch sind ferien), beschlossen, die Kinder auf den Spieltplatz zu bringen. Natürlich wollten die auf den großen, weshalb wir auch noch die straßen überqueren mussten (hatte ich erwähnt, dass die autos hier wie bescheuert umherbrettern?), was mir doch das herz fast zum stillstand gebracht hat. Wir haben dann auch schön gespielt (maiqui, schubs mich mal an (schaukel); maiqui, hilf mir über den graben zu springen; maiqui ich komm da nicht alleine hoch; maiqui maiqui maiqui). aber es war trotzdem so ychön mit einer ausrede über den spielplatz zu rennen. auf dem rückweg wurden sie dann übermütig und einige sind immer 100 meter vor uns gerannt, wo die senoritas dann natürlich meinten: „ihr jungschen (ich und josé, einer der studenten) rennt mal hinterher“ und das bei gefühlten 60°C oder so… ächz. als grizelda und belén dann alleine über die straße gerannt sind, hab ich echt nen herzanfall gehabt, aber alles gut gegangen. die anderen mädchen haben dann zwar beschlossen sich folgsam zu benehmen in alle himmelsrichtungen zu verteilen, aber als wir sie mit der torte zu Ibeths Geburtstag lockten legte sich die Abenteuerlust schnell. Wir waren also total erschöpft, aber vor torte und mittag ging es ans waschen. bis alle ihre klamotten zusammen haben hatte cih die wäsche schonmal wieder abgehängt. währenddessen gab es übrigens schlägereien an allen ecken und enden. keine ahnung was da wieder der auslöser war, aber während Abi(gail) Patricia lediglich ein paar haare ausriß brach Grizelda der armen manuela einmal die Nase. doch das war nciht genug blutig für diesen tag. Nach der langen ansprache von senorita Miriam (großartig wie die Frau ads macht) waren alle ein wenig bedröppelt, aber cih hoffe es hilft ein wenig und sie denken mal nach. dann gab es noch mittag und torte (der brauch is hier übrigens, dass das geburtstagskind in die torte gestupst wird…wünschte ich hätte meien kamera dabei gehabt ibeth is einfach zuuuuu süß. danach sollte es jedenfalls einen film geben. wir schauten gestern schon filme, die ich für das alter (5-15) unangemessen hielt, aber die krankenschwester, mit der ich aufsicht hatte meinte das sei schon okay, aber heute habe ich mich echt voll aufgeregt, weil die doch tatsächlich saw5 reinlegen wollten. ich weiß nicht wer die saw filme könnt, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass die in deutschland ab 18 sind und nicht ab 5. auf meine moralpredigt haben sie den film dann auch wechseln wollen in „i am legend“ (…) aber weil der auf englisch war und die mädels begannen zu protestieren wurde dann wieder schulterzuckend zu saw5 zurückgewechselt. ich saß echt sprachlos da und wollte superwütend einfach rausstapfen, habe mich dann aber dazu entschlossen, die kleineren zu beschäftigen, damit die wenigstens abgelenkt sind *ah* ich weiß nicht, ob es an dem tageslicht lag, das den film unwirklich erscheinen ließ, oder daran dass die mädchen einfach noch nicht verstehen worum es in dem film wirklich geht, ich hatte GÄnsehaut und wollte echt nur noch ausschalten. vielleicht sind die mädels auch mehr gewohnt hier in dem umfeld. letztens erst wurde von einer der bruder ermordet, aber ich finde man muss das doch nicht noch uinterstützen!

mit den nerven am ende hab ich mich mit ines getroffen und wir sind noch ins Kino. „7 almas/pounds“ der film mit will smith. total schön. hinterher haben uns alle dumm angeguckt, wie wir da leicht verheult aus dem kino kamen, aber was solls die gucken ja eh immer blöd.

nachdem wir dann zwei taxifahrer hatten, die 5 dollar wollten !? hallo!? sind wir dann mit einem netten, jungen mann für 3 dollar gefahren. keine ahnung ob er uns den netten preis gemacht hat, weil er immer so ehrlich preise macht, oder weil er mich noch nach meiner telefonnummer fragte… egal…

in 3 tagen is mine schon dahahahahaha *ich dreh frei, was macht ihr*

Ooops, I did it again vs. Ameiseninvasion

März 24, 2009

Also zuerst kurz zu der Ameiseninvasion: als ich letzte woche éines tages müde nach hause kam, weil ich die nacht zuvor schon so furchtbar schlecht geschlafen hatte, wollte ich mich gerade auf mein bett fallen lassen, da seh ich an der wand tausende von ameisen lang laufen. ich frage mich also, ob hinter meinem schrank mal wieder ne kakerlake krepiert is und die da alle zum fröählichen festmahl hinströmen. wie auch immer, nachdem ich ordentlich insektenspray draufgesprüht habe sind sie alle freiwillig wieder abgehauen. ich mich also erleichtert auf mein bett gesetzt und als ich gerade meine „bettdecke“ (also dieses laken unter dem man schläft) zur seite rücken will, sehe ich, dass sich auch darauf munter die ameisen tummeln. bei genauerem hinschauen sieht es so aus, als hätten sie sogar schon fröhlich darauf rumgebrütet oder so. dabei ess ich schon extra keine kekse im bett, weil ich weiß, dass das die dummen viecher nur anzieht! naja also hab ich die decke gleich meier gastmutter gezeigt und wir sie in die waschmaschine gesteckt… ahhhhh, jetzt bin ich wieder ameisenfrei!

So am Wochenende war ich mal wieder in Cuenca. Wir sind am donnerstag abend losgefahren und haben die 4 1/2 h im bus ziemlich gut überstanden… obwohl, ein kleines detail war schon lustig. der bus hatte zwar ein Klo, aber das Klo hatte kein Licht, da wir aber den großteil der Fahrt im dunkeln verbracht haben, musste man sich mit einem handy im klo quasi den Weg leuchten. haha.

Wir haben uns dann mit nem Taxi ins Hotel fahren lassen. der fahrer hat uns dann zu einem billigeren hostel überredet zu dem er uns hingefahren hat. das sah von aussen schonmal sehr seltsam aus, weil kein namensschild darüber blinkte oder so. das freundlich mädchen erklärte uns dann, wir müssten, wenn wir hier bleiben wollten, unser Zimmer mit einem Pärchen teilen. Wir dann so : ähhhh, ne!? also haben wir uns zu dem anderen hostel, das wir ja eh schon reserviert hatten bringen lassen. der receptionist/ betreiber/ mann-für-alles war auch ein echt witziger typ, aber die betten waren leider so furchtbar und alles wirkte „leicht“ unsauber, weswegen wir uns schon auf das hotel für den nächsten tag freuten, welches wir ja für 5$ schon kannten und nur für diese nachts nichts freies mehr reservieren konnten.

100_6612man kann das schräge bett das Ines und ich uns teilten schon relativ gut erkennen, oder!? Wir sind dann abends auch nur noch was essen gegangen und waren dann so müde, dass wir gleich ins bett sind. Am Freitag sind wir gleich morgens zum Markt um zu frühstücken. Das ist immer riesig, weil man da tief ins indigene leben schlittert. das ist halt echt so ein einheimischer markt, auf dem man frisch geschlachtetes fleisch bekommet (dessen geruch einem morgens vorm frühstück nicht guttut), gemüse, obst, gewürze…. was man halt braucht. Die Gerüche vermischen sich zu einer Art wohigem Zu-hause-Geruch, weil die leute einem auch so das Gefühl vermitteln. sie stehen und sitzen zusammen, verkaufen auch, aber unterhalten sich mehr. Kinder rennen durch die Stände und menschen. Überall die unterschiedlichsten Geräusche. und dann Morocho (so ne art milchreis) und käsebrot für 70 cent und voilá, gefrühstückt.

dann sind wir erst unsere Tour für den nächsten tag bestätigen und sind dann über den kunsthandwerksmarkt geschlendert, haben lecker colombianisch gemittagt und sind dann noch (im regen) durch die stadt geschlendert. kirchen und plätze und touristen gucken. kein vergleich zu guayaquil. alles voll von touris!

am Samstag sind wir früh aufgestanden und dann auf diese Tour gefahren. Wir wurden abgeholt und allein schon die Fahrt durch die kleinen Dörfchen war total gemütlich. Bei dem Ausflug ging es übrigens darum, in eine indigene Gemeinschaft einzutreten, deren Leben kennenzulernen, die Rituale udn die Umgebung mit ihnen zu teilen. Wir haben also als erstes diesen willkommenstrunk bekommen. das war Kräutertee mit alkohol. und danach frühstück. mais mit ein wenig rührei und kräutern dazwischen und brot und tee (ohne alkohol).  danach sind wir einen berg erklommen. der war nciht so schlimm, aber die höhe hat uns doch einiges abverlangt.

100_6629danach sind wir durch etwas dschungelmäßigen primärwald gelaufen und haben uns medizinische pflanzen erklären lassen, die die Cañari schon seit tausenden von jahren und auch die Incas schon benutzen. danach wurde uns erst ein wenig was über die Rituale und die Cosmovision der Cañari erzählt und anschließend haben wir uns im aussichtsturm vor regen versteckt.

100_6642

als es wieder halbwegs trocken war sind wir ein wenig den incañan (quichua für weg der incas) entlang gelaufen. also den den die inca früher von peru nach ecuador benutzten. die farbe des weges war natürlich belassen und total schön.

100_6669

als wir dann gerade auf dem weg zurück richtung mittag waren, hat es furchtbar angefangen zu schütten, wir waren super nass und die wege, ihr erahnt es schon, super rutschig. während ines und ich uns noch schnell hochgehangelt haben, is shelly ausgerutscht und sich super eingesaut! wir standen dann unter demaussichtsturm udn haben dort, nachdem wir shellys sachen ein wenig gesäubert haben, ein reinigungsritual für die seele vollzogen. dann sind wir, weil eh schon fast erfroren, schnell zur hütte zurück, um uns aufzuwärmen und mittag zu essen. wir haben, fürs aufwärmen, auch gleich noch mahr tee mit noch mehr alkohol bekommen. die haben wir dankend an den architekten udn den doktor weitergereist, die bei unserer tour dabeiwaren, weil sie zu der gemeinschaft gehören und gerade versuchen mehr davon aufzubauen und die zu verbessern… so richtig gecheckt haben wir es auch nicht!

anschließend an das riiiiesige mittagessen!!! haben wir versucht aus wolle faden zu spinnen, bei ihr sah das so verdammt einfach aus, haben Alfonso (unserm guide) beim herstellen einer flöte zugeschaut, sind geritten, wobei die kleinen kinder sehr viel spaß dabei hatten das pferd zum traben anzutreiben, was es nciht so richtig wollte, haben dann noch mit den kindern fußball, fangeball und „wer-abgeworfen-wird-muss-abwerfen“ gespielt. weiß jetzt gerade nicht, ob es da auch nen deutschen namen für gibt! es war soooo schön da einfach an dem leben teilzunehmen. der höhepunkt war (also das war noch vor reiten udn spielen) die musik. die zwei kinder und alfonso haben mit verschiedenen instrumenten von ihm selbst komponierte lieder zum besten gegeben. als wir dann zum letzten alle mit den zwei kleinen getanzt und gesprungen sind, war das eis endlich gebrochen. ja och weiß, das klingt komisch, aber die zwei haben vorher kaum gelächelt und so… voll schüchtern, aher noch böse und skeptisch geguckt. aber nach diesem gemeinsamen hüpfen waren sie viel offener und am ende alle ganz traurig, dass wir schon gehen mussten. achso, hatte ich erwähnt, dass wir gerösteten mais gemahlen und daraus das leckerste getränk ever gemacht haben?

ja am abend sind wir dann noch cuy essen gegangen. wer erinnert sich gleich noch an das deutsche wort für cuy? richtig, meerschwein. für mich ja nun nichts neues, shelly, hat mehr fotos gemacht als sie es gegessen hat und ines saß etwas ratlos davor… was sie denn jetzt damit machen solle… (haben wir davon ein foto, ines??? das wär unbezahlbar)

den sonntag haben wir ruhig ausklingen lassen. mit markt, eis, sonne und kathedrale. die rückfahrt war lang, aber dank ines lustig! ich freu mich schon auf das nächste mal cuenca!

noch 5 tage, dann kommt mine mich besuchen!

100_6672

100_6693leider kann man das cuy nicht soooo gut erkennen.

100_6671

Slumdog millionaire

März 13, 2009

ich war nach nem super anstrengenden tag (danke an das ewig dauernde meeting) noch im kino mit ines. für 3$ slumdog millionaire. der film mit den 8 oscars oder so, die er echt verdienst hat. also wer ihn noch nicht kennt, hingehen. wir wollten vorher aber noch aufs klo und das ist der eigentliche grund für mein schreiben. wir betreten den schmalen gang für die damentoiletten und der fußboden ist gesäumt von aufgeklebten schmetterlingen und blümchen. dann betreten wir den waschraum, der über und über rosa is. auf dem boden sogar teilweise kunstrasen!!! und auch viele schmetterlinge und so kram. das nächste mal nehme ich nen fotoapparat mit und stehle mich auf die männerklos. wer weiß wie es da aussieht *hahahaha*
und dann, damit er sich nicht vergessen fühlt will ich meinem papi diesen blogeintrag widmen, weil heute sein geburtstag is, also bei euch schon gestern, daher nachträglich. alles gute!!!

„deutsch(e) kochen“

März 11, 2009

erstmal widme ich diesen eintrag meiner mama zum geburtstag! alles gute!

so heute wo fang ich an… also im HIF war heute alles ganz normal, die mädchen haben sich geprügelt, mit schuhen geworfen, mich zu beißen versucht, mir geschichten „vorgelesen“ (christina kann ja so süß sein) und auch ein wenig gesungen (drei chinesen auf dem kontrabass quasi aber halt die spanische version) *jajaja*

als ich gerade auf dem Heimweg war hat Ines (die „neue“ deutsche) mich angerufen um zu fragen, was ich noch vorhab und ob wir uns nicht in der mall treffen sollen. wir also zur mall, da noch ein wenig rumgegurkt und beschlossen zusammen zu kochen. wir also eingekauft… wow hab ich das schon lange nciht mehr so gemacht und dann zu ihrem apartment gelaufen. ich vor freude total hyperventiliert („ich freu mich so“ ewr sich noch dran erinnert). das apartment is voll schön, aber reichlich abgelegen… wir also angefangen das gemüse zu schnippeln, als ich mir fast den finger amputiere, weil plötzlich das licht weg is. wir also dann total bedröppelt da rum gestanden. was machen wir denn jetzt? dann geschaut ob das nur wir sind, oder das ganze haus… nein nur wir. dann war da gerade dieser typ, wo wir meinten der könnte so hausmeister sein. Becor wir den aber anlabern konnten menite der schon zu uns: um 9pm gibts ein treffen der mieter, wegen der „ladrones“ (Diebe). da guckten wir denke ich wie autos. als er schon gehen wollte fragte ich dann noch schnell nach dem licht, doch der zuckte nur mit den schultern.

Wir also noch 10 minuten bei teelicht in der wohnung verbracht. mehr lachend als weinend, weil die situation einfach zu komisch war und weil es ein glück war, dass ines nicht allein war! wir dann also barfuss nochmal raus, weil wir ihren chilenischen nachbarn um hilfe bitten wollten (mann sollte mit sicherungskasten ja umgehen können) doch da haben wir den anderen Hausmeister/ Toröffner/ securitymensch typ der auf seine katze aufpasst gesehen. dem haben wir unser problem geschildert. während wir nun seinen kleinen stubentiger bewachen sollten, ging er nach dem problem schauen. wir sind dann zu dritt wieder in die wohnung… keine ahnung ob währenddessen die katze abgehauen is… und als dann ines teelicht ausging waren wir dort zu dritt im dunkeln… aber nach dem zweiten anlauf hat dann alles wieder geklappt und wir kommten unsere nudeln mit lecker gemüse pfanne ruhig mit licht essen. die Reunion behielten wir im hinterkopf. ab neun schauten wir, während wie versuchten ecuador.pudding ohne schneebesen zu machen, regelmäßig aus dem fenster. der pudding wollte nicht so richtig fest werden, doch haben wir dafür quasi warme schokolade gehabt… als er dann fester wurde schmeckte er zwar auch weiterhin…war nur irgendwie nicht mehr so richtig schön anzusehen. die „reunion“, also das treffen viel dann aus… typisch ecuador und während wir auf das taxi warteten, haben wir noch weiter nachbarn gesehen/ kennengelernt. und jetzt bin ich müde… weil schon wieder 00:00uhr. wie passiert das nur immer so schnell???

baila!!! oder tanz durch die Welt

März 8, 2009

Eigentlich hatte ich schon wieder viel zu erzählen, aber das krieg ich mal wieder nicht zusammen, daher erzähl ich nur von den letzten beiden tagen. Also am freitag hab ich mich abends mit Ines getroffen. die is quasi neu und Guayaquil und meine familie hat sioch mal wieder kringelig gelacht als es hieß: hey, ich mach heute mal wieder ne stadtführung. Die hat´auch echt spaß gemacht. fasst das volle programm! und dann nachts auf der „9 de octubre“ saß dieser betrunkene und als wir an ihm vorbeiliefen hat der über die ganze straße „heil hitler“ geschrien… das is mir ja jetzt schon öfter passiert, aber Ines frischer, guter eindruck von Guayaquil rutschte denke ich erstmal wieder ein wenig tiefer…

gestern sind shelly und ich morgens zum malecón 2000, um im mercado artesanal souveniers für sie zu shoppen, da sie aber nicht wirklich entschieden darüber is ob sie morgen in dem flugzeug sitzt, war das eine katastrophe! wir sind dann noch den malecón mit einem yoghurt langgeschlendert, haben bei einer pepsi-party kleine kinder tanzen und die coolen jungs volleyball und ecua-volley (also dieses volleyball ohne arme, wie fußball) spielen sehen. danach haben wir beschlossen dass museum noch anzusehen, was schon lange auf unserem plan stand. das war dann zu unserem glück samstags auch noch gratis! wir haben unheimlich viel gelernt! danach haben wir lunch für 1,50$ gehabt und sind dann auf die Morgan. das letzte Piratenschiff Guayaquils wie der Kapitän immer so schön betonte. Danach haben wir, als wir endlich diesen komischen typen abgewimmelt hatten den Heimweg angetreten. Und dann haben wir Ernesto dazu überredet mit uns tanzen zu gehen! Also sind wir in die Zona Rosa udn haben mal wieder einige Bars angesehen. Diesmal aber nicht völlig ins blaue, denn wir sind ja mit Ernesto, ser die ganzen Barinhaber ja persönlich kennt, aufgrund dessen, dass er bei Brahma (Bier) arbeitet. Die erste Bar die er uns empfohlen hat war auch schon der Supertreffer! wir haben noch ein paar andere angesehen, aber sind in die erste zurückgekehrt. Dort habe wir dann natürlich Brahma getrunken und getanzt. Salsa, Bachata, Raeggeton… wobei ich mir echt mühe gegeben habe… bloß gut, dass die alle soviel geduld hatten mit mir *jajajaja* war jedenfalls ein sehr lustiger abend, aber mir tun die beine sooooo weh vom ganzen laufen… und heute steht noch mehr sight seeing an.

ich wünsch allen Frauen einen schönen internationales Frauentag!

ay caramba

März 6, 2009

man schon mitternacht und das plakat is immer noch nicht fertig. heute war ein toller tag. ich bin zwar nicht mit den mädels zum park, habe dafür aber in der küche das essen zubereitet, was die amis mitgebracht hatten. da die zubereitungsanweisung auf englisch war, verstand das ja keiner außer mir. war sehr lustig mal wieder in der küche. ansonsten habe ich heute das erste mal die verantwortung über die Tür bekommen. also den schlüssel und immer wenn jemand schreit, weil mal wieder die klingel nicht funktioniert hieß es hinrennen… juhu…

Cocktail und gringos

März 5, 2009

Also heute waren bei uns einige (40) gringos zu besuch. eine christliche gruppe junger us-amerikaner. alle mädchen kamen ganz aufgeregt an: is das deine familie? kennst du die? und ich so: neeeeein!? nein im ernst, es ist echt niedlich zu sehen, wie klein die welt der mädchen noch ist… meine war sicherlich genauso beschränkt in dem alter… achja. das lustige passierte aber erst am ende. da es nach dem besuch schon vier war wollte ich dann auch gehen, als die gerade das HIF verließen. da musste ich natürlich erstmal allen tschüß sagen und die klammern dann ja manchmal so und dann stand da dieser Typ, der quasi für die Gruppe verantwortlich war und hat mich schon wartend angesehen: Beeil dich , wir wollen weiter. da hab ich natürlich automäßig geguckt, weil ich es nicht gleich gecheckt habe. und dann fingen *voll niedlich* die mädchen und sogar die senoritas gleich an sich zu beschweren. neinnein, die gehört zu uns. die kannste nicht auch noch mitnehmen. hast doch schon genug gringos!!! jajajajaja

ach und cocktail… vielleicht erinnert sich jemand an den cocktail zu dem ich einladen wollte als es um die Präsidenten ging. Ich sagte damals der Präsident hält es bestimmt durch. Da damals keiner mit mir Wetten. dass… spielen wollte kommt jetzt eure nächste Chance, denn es gibt im April Neuwahlen. Wie es dazu kommt? Also, die neue Verfassung ist ja letztens in Kraft getreten und da Papi Correa aber noch nach der alten gewählt wurde, muss er sich jetzt neuwahlen stellen. Also, wetten, dass…???

Friseur

März 4, 2009

neinnein, keine Angst ich hab mir nciht an meinen Haaren rumfuschen lassen, aber einige meiner Mädels haben neue Haarschnitte bekommen. Aber von vorn: Am morgen stolperte ich durch die Tür des HIF und mittenrein in ein Chaos! Einige Tische standen im Hof und alle Mädchen wuselten aufgeregt drum rum. Senorita Franziska bat mich schon ganz atemlos: sorg doch bitte dafür, dass sie sich in reihen aufstellen.“ da hätte ich ja schon lachen können. das in reihen aufstellen is immer eine ihrer schwersten Übungen. Als ich dann versuchte die Mädchen irgendwie zu sortieren hab ich auch feststellen können, dass es sich um eine allgemeine und zahnärztliche Untersuchung handelte. Das war natürlich sehr aufregend für die Mädchen. für einige sogar so sehr, dass sie plötzlich noch schlimme bauch- kopf- oder sonstwasschmerzen bekamen *** am ende hatte jeder ein paar vitamintabletten oder hustentropfen verschrieben bekommen udn wir konnten mit dem Alltagsleben weitermachen. Heute haben wir lustige Puzzle gepuzzlt und dann über die gepuzzelten tiere interessante sachen erfahren. dass bienen honig essen, dass heidys Kuh Maiqui heißt und Hermys Bär auch gerne mal Personen verspeist…

Am nachmittag kam dann das friseurteam. das bestand aus mindestens 20 personen, da die aber auch alle irgendwie beschäftigt werden wollten, haben sich einige Mädchen die Spitzen oder so schneiden lassen. nichts wirklich drastisches. Als dann die Direktorin kam hat sie ordentlich rumgemeckert was wir denn denken würden, was die Mütter der Mädchen sagen würden und so. wie gesagt, wir haben ja nicht wirklich viele Waisen… die kinder verbringen ja nur teilweise 5-10 monate bei uns… da wächst das haar ja dann auch wieder, so sehr hätte sie sich echt nicht aufregen müssen, aber ich bin ja eh nie ihrer meinung…

nachts regnet es immer os sehr dass ich kaum schlafen kann von dem lärm, der sogar die autoalarmanlagen übertönt… 😛

n1191360162_30653917_8698

Vom Regen in die Traufe

März 3, 2009

Zum Classico haben wir es leider nicht geschafft. Classico war das Cityderby. Barcelona Guayaquil vs. Emelec. Das lag daran, dass wir Samstag keine karten bekommen haben und am Sonntag schon morgens um 9 Uhr so viele Leute beim Stadion waren, dass wir dann lieber friedlich mit Leeanas Eltern essen waren und danach das Spiel im fernsehen sehen wollten. Super dass die zu dumm waren, das Spiel aus Guayaquil in Guayaquil selbst auszustrahlen. Aber bis nach neu York sind se gekommen. Na herzlichen Glückwunsch. Wir waren jedenfalls ganz schön grumpig. Im Endeffekt ging es aber eh 0:0 aus, sodass wir die Riesenstimmung nicht wirklich verpasst haben… Aber es gibt ein nächstes Classico und vielleicht bi nich dann noch hier und wir schaffen es dann hinzugehen.
Ansonsten wie immer viel regen, straßenfluten, ach ja und es tropft bei regen durchs dach auf mein Kopfkissen …
Ich hoffe alles wird gut! Liebe Grüße in die Welt!